„Gefallsüchtige, Schweigekartell, Hofberichterstattung, Realitätsferne, Quotenjunkies, Lügenpresse“, wer sagt das?

Neue, nicht besonders schmeichelhafte Bezeichnungen für die etablierten Medien, aber die kommen nicht von der AfD.

So langsam geht es immer mehr Menschen auf, dass etwas mit unserer Presse nicht stimmt. Solange es nur das sogenannte „dunkeldeutsche Pack“ aus Dresden bei Pegida war, dass „Lügenpresse“ rief, konnte man dies durch weitere Verunglimpfung derjenigen noch halbwegs unter Kontrolle bringen. Zur Not interviewt man sich halt selbst.

Die Wahrheit bricht an jedoch immer mehr Stellen heraus: auch hochgestellte Politiker und bekannte Insider kommen mit immer neuen Vorwürfen und phantasievolleren Titeln für unsere Qualitätspresse oder schreiben sogar ganze Bücher darüber:

  • Horst Seehofer (CSU, Ministerpräsident Bayern): „ARD und ZDF berichten fernab der Realität“, „Die Berichte sind oft zu persönlich und haben wenig mit der Realität zu tun“ (Quelle)
  • ZDF-Journalist Wolfgang Herles (30 Jahre beim ZDF, Träger mehrere Medienpreise): Er nennt sie „Gefallsüchtige, Quotenjunkies, Konformisten, Hofberichterstatter“, Berichte über Parteitage seien „C-Dur Feldgottesdienste zu Ehren der heiligen Angela“, „Patentschwätzer, bei denen der Anzug oft besser sitzt als die Gedanken“ (Quelle) oder „Stimmungshörigkeit und populistische Berichterstattung„. Und er schreib 2015 ganzes Buch darüber („Die Gefallsüchtigen„)
  • Udo Ulfkotte (17 Jahre Journalist für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, Bestsellerautor,  Staatsbürgerpreis der Annette Barthelt-Stiftung): Er dokumentiert hier zum ersten Mal, wie er für seine Berichterstattung in der FAZ geschmiert und die Korruption gefördert wurde. Und er enthüllt, warum Meinungsführer tendenziös berichten und wie der verlängerte Arm der NATO-Pressestelle Kriege medial vorbereitet. Das Buch „Gekaufte Journalisten“ ist seit über einem Jahr in den Bestsellerlisten.
  • CSU-Generalsekretär, Andreas Scheuer: Wirft dem ZDF „Versagen“, „Nachrichtensperre“ vor und nennt die Medien ein „Schweigekartell“ (Quelle)
  • Ex-Minister Friedrich (CSU): spricht von „Schweigekartell“. Nach den Übergriffen in Köln macht Hans-Peter Friedrich den Öffentlich-Rechtlichen schwere Vorwürfe. Er vermutet „Nachrichtensperren“, sobald es um Vorwürfe gegen Ausländer gehe. Quelle.
  • Thilo Sarrazin (früherer Berliner Finanzsenator, Bundesbank-Vorstand): Schrieb Bestsellerbuch „Der neue Tugendterror – Über die Grenzen der Meinungsfreiheit in Deutschland“ : „Meinungsfreiheit ist ein Grundrecht. Doch im Alltag begegnet man so manchem Denk- und Redeverbot. Thilo Sarrazin analysiert in seinem neuen Buch den grassierenden Meinungskonformismus. Wer Dinge ausspricht, die nicht ins gerade vorherrschende Weltbild passen, der wird gerne als Provokateur oder Nestbeschmutzer ausgegrenzt.“
  • Markus Gärttner: Buch „Lügenpresse“ : „Eine Medienlandschaft, die völlig versagt. Journalisten sind nicht nur gekauft, sie verhalten sich ihren Lesern gegenüber auch wie Oberlehrer. Anstatt ihre Leser objektiv zu informieren, versuchen sie diese durch Fälschen, Verdrehen und Verschweigen politisch korrekt zu erziehen und zu manipulieren. Doch Journalisten haben ihren Lesern gegenüber keinen Erziehungsauftrag, sondern einen Informationsauftrag.“
  • Peter Denk (Blogger): Buch „Lügenpresse“ : „Der Begriff Lügenpresse wurde das Unwort des Jahres 2014 – zu recht? Die Vertreter der Massenmedien schreien natürlich laut auf, wenn man Zweifel an ihrer Berichterstattung und deren Verhältnis zur Wahrheit äußert? Das machen aber immer mehr Menschen in Deutschland und werden dafür mit Verachtung der Medien gestraft.“

Zu oft mussten wir feststellen, dass die etablierte Presse inzwischen zu Propagandainstrumenten der Politik, NATO, Konzerne und amerikanischer Interessen geworden ist und fernab der Realität und Wahrheit operiert.

Zu oft musste man feststellen, dass Fakten als Verschwörungstheorie abgetan wurden und erst viel später zugegeben wurden (z.B. Massenvernichtungswaffen des Irak).

Zu oft wurden populistische Kampagnen durch die gesamte Presselandschaft gezogen auch wenn sie nichts oder fast nichts mit der Wahrheit zu tun hatten. Da finden Asylbewerber am laufenden Band Brieftaschen mit hunderten oder gar tausenden Euro Geld (aus 400€ werden dann auch mal 4000€) und geben sie angeblich den Eigentümern zurück.

Zu oft wurden bei Opfern unter den Flüchtlingen, wie dem getöteten Flüchtling Khaled B. tagelang Hetzartikel geschrieben, weil man nicht sofort, ohne jegliche Ermittlung, die „rechtsextreme Tat“ verurteilt, es werden Lichterketten und Demos mit Tausenden organisiert und medial begleitet. Dass es dann doch der Mitbewohnerflüchtling war, interessiert kaum keinen mehr, und auch nicht die anderen toten oder vergewaltigten Flüchtlinge, die auf das Konto der Flüchtlinge selbst gehen.

Zu oft schwadronierte die Presse schnell und laut über den extremen Anstieg der Brände und Anschläge oder gar Handgranaten auf Flüchtlingswohnheime durch „rechte Verbrecher“. Die Wahrheit wird nur sehr leise, zu spät oder gar nicht publiziert, z.B. dass die Handgranate im Flüchtlingswohnheim von anderen Migranten und eben nicht auf Flüchtlinge geworfen wurde oder dass die meisten Brände in den Flüchtlingswohnheimen von den Flüchtlingen selbst verursacht werden, jedenfalls aber keinen „rechten“ Hintergrund haben.

Man kann nur feststellen: Wer noch immer glaubt, in ARD/ZDF/FAZ und den anderen Mainstream-Medien käme die Wahrheit, die volle Wahrheit und nichts als die Wahrheit, dem kann einfach nicht mehr geholfen werden.

Immerhin: Es gibt das Internet und jeder sollte sich abseits der Mainstreammedien über Hintergründe, Geschichte und Fakten aus verschiedenen Quellen informieren (z.B. info.kopp-verlag.de, mmnews.de, metropolico.org, epochtimes.de, deutsche-wirtschafts-nachrichten.de). deutsch.rt.com, www.hartgeld.com). Offensichtlich haben die Altparteien und die Bundesregierung große Angst vor der Wahrheit, denn sonst müsste sich nicht mit Zensur, Strafen, Meinungsterror oder gar Umerziehungslagern reagieren.

Nicht Lügen und Rechtsbrüche, sondern Wahrheit und Recht sind das Fundament eines Staates und dafür stehen wir ein.

7 Gedanken zu „„Gefallsüchtige, Schweigekartell, Hofberichterstattung, Realitätsferne, Quotenjunkies, Lügenpresse“, wer sagt das?“

  1. Also ich finde das ja aschon ein wenig bedenklich, wenn eine demokratische Partei einfache Kommentare, die mit viel Liebe und Witz geschrieben wurden einfach löscht (Stichwort: Meinungsfreiheit), daher noch einmal einer der beliebtesten Kommentare der letzten 10 h:

    Einfach wunderbar, wie in ihrem kleinen Poesiealbum auf kommunale Belange eingegangen wird. Hetze, dumpfe Parolen und Unwissenheit von verängstigten Menschen sind die Eckpfeiler Ihres Erfolges. Drauf darf man sich schon mal einen frischen O-Saft aus der Lügenpresse gönnen.

    P.S.: Wenn das die zukünftige Diskussionskultur der AfD auf kommunaler Ebene widerspiegeln sollte, empfehle ich eine Reise nach Nordkorea.

    1. Für die liebevoll und witzige Wortkonstruktion „frischen O-Saft aus der Lügenpresse“ gebe ich Ihnen einen Punkt. Ansonsten kann ich in Ihrem Kommentar nicht viel Liebe, Witz oder auch nur eine vernünftige Diskussionskultur finden. Setzen Sie sich bitte inhaltlich mit den Fakten und Inhalten auseinander und bringen Sie Argumente. Dann diskutiere ich gerne mit Ihnen. Aber Kommentare, die nur aus Vorwürfen wie „Hetze, Parolen, Unwissenheit“ oder der Verlinkung von Diffamierungsseiten bestehen, bringen uns hier nicht weiter und sind auch keine Diskussion.

      In dem Artikel sind übrigens hauptsächlich Aussagen anderer Leute zitiert und die Begriffe aus der Überschrift sind nicht meine. Fragen Sie sich mal, warum teilweise hochgestellte Persönlichkeiten solche Begriffe verwenden und setzen Sie sich mit den Hintergründen auseinander.

      Zum Thema Nordkorea: die im Artikel benannten Probleme einer zunehmenend einseitigen Presse und Hofberichterstattung bringt uns tatsächlich in die Gefahr, Verhältnisse wie in Nordkorea zu bekommen. Wir wollen das nicht, und Sie doch sicherlich auch nicht, oder?

  2. ich möchte an dieser stelle auf eine wichtige sache aufmerksam machen.

    es geht um den brand einer geplanten asylunterkunft in Bautzen vor einigen tagen.

    die presse schreibt dazu das passanten die den brand beobachtet haben beifall geklatscht hätten. die medien gehen in vielen fällen noch weiter und berichten davon das man die feuerwehr MASSIV bei den löscharbeiten behindert hätte. der sender RT gehört übrigens auch dazu.

    hierzu kann jedermann folgendes leicht selbst recherchieren:

    1. Die freiwillige feuerwehr bautzen schreibt auf der eigenen hompage das es einen betrunkenen jungen mann gab, der die absperrung nicht beachten wollte. sie schreiben des weiteren das es keine weiteren behinderungen gab – vorallem ist in keinster weise von MASSIVEN behinderungen die rede.

    2. es exsitiert NICHT EIN EINZIGES BILD, und keine einzige aufnahme die diese angeblichen „gaffer“ zeigt – es exsitiert keine aufnahme die irgendwelche gaffer auch nur von hinten oder aus der entfernung zeigt. wie kann das sein? trotz der tatsache das hunderte verschiedener bilder vor ort geschossen wurden (siehe google bildersuche) und einem TV sender vor ort (RT, ja wer auch sonst?) sind seltsamerweise nur feuerwehrleute zu sehen, und nicht ein einziger der angeblichen gaffer… (die fr. feuerwehr beschreibt übrigens detailiert wo sie gestanden haben sollen)

    3. die these das sich eine menge von etwa 20-30 beifall klatschender gaffer in dieser nacht angesammelt haben soll, ist an sich schon recht zweifelhaft, denn der brand ist zwischen 03:00 und 04:00 Uhr in einer gegend (BAUTZEN) ausgebrochen die sowieso nicht besonders belebt ist. zu solchen uhrzeiten ist keine kneipe mehr offen und kaum jemand mehr auf der strasse. zum teil ist in der presse übrigens von „ortsfremden“ oder angereisten gaffern die rede.

    4. die gesamte presse hat eine sehr wichtige information vollkommen unterschlagen: das gebäude auf das vermutlich ein brandanschlag verübt wurde, wurde zur gleichen zeit von einem privaten sicherheitsunternehmen bewacht. es wurden stündlich überwachungsfahrten vorgenommen.

    wenn ich ein bautzener wäre, dann würde ich der sache auf den gund gehen, denn hier stimmt ganz offensichtlich etwas ganz gar nicht.

    ich bin mir ziemlich sicher das es in der nacht einen stockbetrunkenen jungen mann gab, der sicherlich etwas dummes zum brand gesagt hat. das aber eine menge beifall klatschender, gröhlender bürger die feuerwehr behindert hat halte ich für so gut wie ausgeschlossen.

    unsere allseits beliebte presse suhlt sich in einem offensichtlich konstruierten vorfall. sie dreschen genüsslich auf uns alle ein, inclusive des vermeindlich vertrauenswürdigen senders RT.

    es kann doch nicht sein das wir uns das einfach gefallen lassen.

    1. ein sehr interessantes interview mit einem feuerwehrmann aus bautzen:

      http://www.sz-online.de/sachsen/wurde-die-feuerwehr-behindert-3334666.html

      ZITAT:

      Debattiert wird vor allem über die Szenen im Umfeld des Brandes. Von Behinderungen der Löscharbeiten und applaudierenden Gaffern ist die Rede. Wie haben Sie das erlebt?

      Paul Stübner: Ich persönlich habe davon gar nichts wahrgenommen. Ich habe niemand grölen gehört und war stattdessen mit dem Einsatz beschäftigt. Ich weiß aber davon, dass im Bereich des Käthe-Kollwitz-Platzes eine Person in die Einsatzstelle hineingelaufen ist, um den sich dann aber die Polizei gekümmert hat. Nach meinem Wissen gab es keinen weiteren direkten Störungen der Löscharbeiten.

      1. Interessant ist auch diese ausführliche Analyse der Vorfälle in Clausnitz und Bautzen von Kai Orak …
        https://www.youtube.com/watch?v=ob4YgVUNZ2o

        Bei genauem, objektivem (!) Reflektieren aller Argumente und Details muten diese beiden Vorfälle tatsächlich sehr seltsam und merkwürdig an, da sie ganz offensichtlich von „interessierter Seite“ organisiert bzw. manipuliert zu sein scheinen (oder das sogar sind, aber eben reichlich dilettantisch – so was bekommen Moskau und Washington um Längen besser und glaubhafter hin), um rasch noch die damals noch laufenden Wahlkämpfe zu beeinflussen – im Sinne der sog. „Regierung“ und aller um Pfründe fürchtenden Altbestands-Parteien natürlich …

        1. sie sind der erste der etwas zu meinem verdacht sagt. ich habe versucht diese sache etwas zu verbreiten und bin wirklich verwundert das ich kein feedback bekomme habe – noch nicht mal kritik.

          Kai Orak war mir bisher nicht bekannt. wie ich sehe ist das offenbar jemand der es gewohnt ist in anderen bahnen zu denken. sehr interessant. ich vermute mal dieser mann spricht aus eigener erfahrung. dieses spiel was hier läuft ist nämlich nicht nicht neu – es wird und wurde immer wieder gespielt. also scheint Plauen auch ein manipuliertes ding zu sein.

          es scheint als ob es weitere fälle gibt, wie in Nauen. dort wurde genauso wie in Bautzen eine asylunterkunft angezündet. auch diese unterkunft wurde durch ein privatunternehmen überwacht (seit hoyerswerda ist das üblich) interessanter weise sagte der bürgermeister das die polizei die turnhalle ebenfalls überwacht hat.

          eine turnhalle kann man nicht einfach in brand stecken – das schreibt sogar die presse. dennoch hat man es geschafft das ding vollkommen niederzubrennen. offenbar wurden autoreifen und gas verwendet um das zu bewerkstelligen – etwas zu professionell und kaltblütig für eine neonazigruppe. solche gruppen werden, wie man weiß, permanent durch v-leute überwacht.

  3. Wie schon im ursprünglichen Artikel geschrieben, brennen die meisten Aylunterkünfte, weil sie von den Bewohnern selbst absichtlich oder versehentlich angezündet werden. Dazu kommen noch die False-Flag-Aktionen der kriminellen Linksradikalen oder unserer freundlichen NPD-V-Männer vom Verfassungsschutz selbst (man braucht ja noch Theaterstoff für das zweite Verbotsverfahren).

    Auch wenn Hakenkreuze dabei sind, kann es durchaus wie in Bingen sein, dass die sogenannten Flüchtlinge (in diesem Fall ein Syrer, der unzufrieden mit der Unterkunft war) diese selbst an die Wand malen. Vor Deutsch und anderen für die unsere Gesellschaft wichtigen Dingen, hat man ihnen wohl beigebracht, dass dieses Zeichen ihre Lebensumstände ganz ohne Arbeit verbessert. Siehe http://www.pi-news.net/2016/04/asylanten-setzen-mutwillig-unterkuenfte-in-brand/.

    Hakenkreuze werden natürlich auch gerne von den Grünen (http://michael-mannheimer.net/2014/12/27/gruenen-politikerin-beim-schmieren-von-hakenkreuzen-erwischt/) oder den Linken beim DGB (http://www.pi-news.net/2008/11/dgb-held-schmierte-hakenkreuze/) gemalt.

    Dann gibt es natürlich noch diverse falsch herum gesprühte Hakenkreuze, die mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls den schlecht ausgebildeten linken Top-Spezialisten im Sprühen zuzuordnen sind (http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Hakenkreuz-Schmiererei-am-Stadtsee-ist-strafbar-_arid,5550460_toid,86.html oder http://www.badische-zeitung.de/rheinfelden/hakenkreuze-und-steine-anschlag-auf-moschee–30509066.html).

    Auch hier kann die AfD mit ihrem Wahlprogramm punkten: Wir fordern eine bessere Bildung für alle, so dass wenigstens False-Flag-Aktionen der Linken Chaoten in Zukunft besser gelingen. Diese haben offensichtlich einen so extremen Linksdrall im Kopf, dass sie selbst bei einem rechten Symbol, die Arme nach nur links malen können.

Schreibe einen Kommentar zu Härle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.